Podiumsdiskussion: So, 4. November, 11 Uhr

Gudrun Orlet, Schriftstellerin und Referentin

etoy. CORPORATION – Project „Mission Eternity“

Gregor Frei, Regisseur von „Das Leben vor dem Tod“

Christian D. Grichting, Säkularer Trauerredner

Moderation: Guido Baumgartner, Kurator der Ausstellung

 

Das Podiumsgespräch wird uns einen Einblick geben in die Erfahrungen von Menschen, die sich besonders intensiv mit dem Tod befassen.

 

Christian D. Grichting hat das Abschiednehmen zu seinem Beruf gemacht. Er gestaltet Trauerfeiern und individuelle Rituale jenseits von Religion und Konfession. Dabei arbeitet er auch eng mit dem Urnengestalter Thomas Schär zusammen, dessen Objekte in der Ausstellung gezeigt werden.

Gudrun Orlet setzt sich sowohl in ihren Gedichten als auch als Referentin und Beraterin mit dem Thema auseinander. Sie begleitet seit vielen Jahren Menschen in Trauerphasen und hat mit ihren «Lebensgesprächen» einen eigenen Zugang und eine eigene Sprache entwickelt, um Wandlungsprozesse zu unterstützen.

Gabriela von Wyl hingegen betreibt mit Mission Eternity ein soziales Kunstprojekt für das ewige Weiterleben im digitalen Raum. Als Agent Monorom arbeitet sie in einem interdisziplinären Team an diesem Langzeitprojekt an den Grenzen menschlicher Existenz und an den Grenzen der Kunst.

Mit dem Thema Freitod hat sich Gregor Frei in seinem Film «Das Leben vor dem Tod» auseinandergesetzt. Er war dabei Regisseur und zugleich einer der Protagonisten in der wahren Geschichte, die sich in einem Tessiner Dorf zugetragen hat.

 

Eintritt: 20.–

 

«That One Moment»

Ausstellung der IG Halle im Kunst(Zeug)Haus, Schönbodenstrasse 1, 8640 Rapperswil

  1. August – 4. November 2018

Öffnungszeiten: Mi. bis Fr. 14–18, Sa. + So. 11–18

www.ighalle.ch